Forschungskompass GD » Drittmittel » Antragsberatung

Antragsberatung

Eine Antragsberatung kann auf folgenden vier Ausgangspunkten basieren:

  1. Entwicklung einer eigenen Projektidee:
    Auf Grundlage Ihrer Projektidee wird versucht, eine passende Förderinstitution zu finden. Bei erfolgreicher Recherche kann die Ausarbeitung eines Initiativantrags folgen.
  2. Projektidee passend zu bestehendem Förderprogramm:
    Ihre Projektidee passt genau zu den inhaltlichen Vorgaben eines Förderprogramms oder es müssen nur leichte inhaltliche Anpassungen vorgenommen werden. Alternativ kann ein bestehendes Förderprogramm auch zur Entstehung oder Konkretisierung einer Forschungsidee beitragen.
  3. Projektidee als Reaktion auf Ausschreibung:
    Ihre Projektidee entstand zu einer konkreten Ausschreibung mit Einreichungsfrist. Die Antragsidee kann in den meisten Fällen erst nach Sichtung der Ausschreibung entwickelt oder angepasst werden.
  4. Auftragsforschung:
    Das Forschungsvorhaben gestaltet sich in Form einer Dienstleistung (z.B. eines Gutachtens, einer Beratungsleistung, einer wissenschaftlichen Begleitforschung), die durch einen Auftraggeber angefragt wurde, wie beispielsweise einem Bildungsträger oder einem Wirtschaftsunternehmen.

Wenn Sie eine Projektidee zu einer bestimmten Thematik haben, besteht die Möglichkeit, sich in einem persönlichen Gespräch mit der Forschungsreferentin zu folgenden Fragen zu beraten:

  • Welche Aspekte meiner Idee sind aus förderpolitischen Aspekten realistisch und umsetzbar?
  • Welches Förderprogramm passt zu meinem Vorhaben?
  • Welche Art von Förderung kann ich wo beantragen?
  • Wie stelle ich einen Drittmittelantrag in einem bestimmten Programm bzw. zu einer konkreten Ausschreibung?
  • Wie kann ich in ein Kooperationsprojekt einsteigen? Oder wie finde ich Kooperationspartner_innen?
  • Wie gehe ich mit Projektanfragen um, wenn die wissenschaftliche Expertise der PH SG aus der Praxis angefragt wird, z.B. für eine wissenschaftliche Begleitforschung?

Falls sich nach der Antragsberatung Ihre Projektidee konkretisiert und Sie im Anschluss ein Konzept Ihrer Projektidee ausarbeiten, ist es von Vorteil, weiterhin mit dem Forschungsreferat in Kontakt zu bleiben. Insbesondere im Laufe der späteren Antragstellung können Sie so von einer Vielzahl an Unterstützungsangeboten profitieren.

Bitte behalten Sie auch im Blick, dass Sie bei vielen Fördermittelgebern (z.B. bei Stiftungen oder bei ERASMUS-Plus-Programmen) im Vorfeld der Antragsausarbeitung ein Kurzexposé zu Ihrem Forschungsvorhaben einreichen können, um zu klären, ob das geplante Projektvorhaben stimmig zur Förderlinie ist. Bei der Rückmeldung erhalten Sie häufig wertvolle Zusatzinformationen für die weitere Antragsausarbeitung.

In unserer Broschüre zur Forschungsfinanzierung finden Sie vielfältige Förderinstitutionen von Förderprogrammen und Stipendien im In- und Ausland abhängig von Ihrem Vorhaben.